Case: Stivent Industrie Effizientes Duo: S-RoboMIG kombiniert mit Schweißprozess SpeedCold.

Spezialanlagen zum Transport von Glas- oder Steinwolle.

Mit Spezialvorrichtungen im Bereich Filter- und Absaugtechnik hat sich Stivent Industrie nahe der französischen Stadt Poitiers europaweit einen Namen gemacht. Ein Produkt des mittelständischen Unternehmens ist eine Spezialanlage, mit der sich große Mengen Glas- oder Steinwolle per Schlauch und Blasvorrichtung effizient auf alle Ebenen eines Gebäudes transportieren lassen.

Stivent Industrie auf einen Blick.

Unternehmensstandort:

Mirebeau, Frankreich

Unternehmensgröße:
85 Mitarbeiter

Spezialist in:

Bau- und Industriemontage

Millimeterfeine Stahlplatten schnell und verzugsfrei schweißen.

Das Chassis der Apparatur setzt sich aus sehr dünnen galvanisierten Stahlplatten zusammen, die je nach Modell nur zwischen 1,0 und 1,6 Millimeter dick sind. Zur Verstärkung besteht die Konstruktion aus Edelstahlrohren mit deutlich größeren Wandstärken, die eine ausreichende Stabilität der gesamten Vorrichtung gewährleisten. Um die Herstellung des Chassis möglichst effizient zu gestalten, entschied sich Stivent für eine Kombination aus der Hochleistungsschweißanlage S-RoboMIG und dem Schweißverfahren SpeedCold von Lorch.

Das Ergebnis: Die Schweißgeschwindigkeit erhöhte sich durch die neue Roboterlösung um bis zu 40 Prozent. Dazu kommen starke Einsparungen beim Schweißzyklus und Stromverbrauch. Zudem wurden die Nacharbeiten durch SpeedCold extrem reduziert.

Hohe Flexibilität und ein einfacher Einstieg in die Schweißautomation mit der Roboterlösung von Lorch.

Stabiles Schweißen mit niedriger Wärmezuführung dank Speed Cold Technologie.

S-RoboMIG sorgt für maximale Flexibilität und erstklassige, reproduzierbare Schweißnähte.

Das SpeedCold-Verfahren als spezielles Dünnblechverfahren steuert den Prozessablauf so exakt, dass in Millisekunden auf Veränderungen des Lichtbogens reagiert wird und eine ausgezeichnete Schweißbadkontrolle auch bei geringer Energieeinbringung jederzeit gewährleistet ist. SpeedCold bringt gerade so viel Energie ein, wie im jeweiligen Prozessabschnitt benötigt wird – das sind bis zu 25 Prozent weniger als beim herkömmlichen MIG-MAG-Schweißen. SpeedCold verfügt daher über herausragende Eigenschaften zur Nahtmodellierung und Spaltüberbrückung. Kaum Spritzer, kaum Materialverzug und damit weniger Nacharbeit sind weitere Vorteile. Die kleine Anzahl an Spritzern bleibt kalt – sie haften nicht am Chassis und können bereits durch eine einfache Reinigung mit einem Handschuh entfernt werden.

Die Vorteile der Roboterlösung: Die S-RoboMIG ist mit jedem Robotersystem namhafter Hersteller flexibel kombinierbar. Die integrierte Lösung aus Schweißquelle und Roboter sorgt für schnelle und erstklassige Schweißnähte, die sich immer wieder reproduzieren lassen.

Energieeffizientes Schweißen von dünnen Stahlplatten.

Dünne, zwischen 1,0 und 1,6 Millimeter feine Stahlplatten werden an das Grundgerüst angeschweißt. Das Schweißverfahren SpeedCold von Lorch bringt nur so viel Energie ein, wie gerade nötig ist.

„Die Schweißgeschwindigkeit hat sich durch den Einsatz der S-RoboMIG um bis zu 40 Prozent erhöht, dazu kommen starke Einsparungen beim Schweißzyklus und Stromverbrauch.“

Philippe Becel

Geschäftsführer Stivent Industrie

< 1 mm
bis 40%
bis 25% 

Die S-Serie: Premium MIG-MAG-Schweißgeräte nach Maß.

Flexible Roboterlösungen eröffnen Industrie und Mittelstand neue Perspektiven. Die S-RoboMIG arbeitet präzise und ist, richtig integriert, gerade auch bei wechselnden Produktionsverhältnissen äußerst variabel einsetzbar. Die vorkonfigurierten, schweißfertigen S-RoboMIG Pakete für Yaskawa, ABB, Fanuc, Kawasaki, Kuka einschließlich Brenner und Interface vereinfachen die Integration in jede Produktion. Und das ohne großen Abstimmungsaufwand mit den Herstellern.

Downloads

Sie möchten noch mehr über die S-RoboMIG XT Serie von Lorch erfahren? Technische Daten sowie Details zu Anwendung und Ausstattung entnehmen Sie dem Datenblatt, weitere Infos finden Sie in den Broschüren: