Elektroden­schweißen einfach erklärt.Ortsunabhängig. Einfach zu handhaben. Auch bei rauen Arbeits­bedingungen.

Elektroden­schweißen im Vergleich.

Elektroden­schweißen bietet einige Vorteile gegenüber dem MIG-MAG-Schweißen oder WIG-Schweißen: So können mit Stab­elek­tro­den alle schweiß­baren Materialien geschweißt werden. Auch Zwangs­lagen stellen kein Problem dar.

Da der Schweißer nicht von Schutz­gasen abhängig ist, bietet sich dieses Schweiß­verfahren bestens für Schweiß­arbeiten im Freien, bei Wind und Wetter, an. Passend dazu sind die Schweiß­geräte auch mit Lithium-Ionen-Akkus unabhängig von einem Stromnetz zu betreiben. Inverter-Schweiß­geräte bieten zudem sehr gute Schweiß­eigenschaften und sind daher auch für Sonder­elek­tro­den gut geeignet.

Wie funktioniert Elektroden­schweißen?

Beim Elektrodenschweißen (oder auch Lichtbogen-Handschweißen, Stabelektrodenschweißen oder E-Handschweißen) brennt der elektrische Lichtbogen zwischen dem Werkstück und der abschmelzenden Elektrode. Den Zusatzwerkstoff liefert die Elektrode also gleich mit.

Wie läuft Elektrodenschweißen ab?

Zum Schweißen wird die Stab­elek­tro­de in den Elek­tro­den­hal­ter eingespannt und vom Schweißer an der Naht­stelle ent­lang­ge­führt. Die Um­hüllung schmilzt während des Schweißens ab und schützt durch frei­werdende Gase und Schlacke das Schmelz­bad und den Licht­bogen vor der Außen­luft. Nach dem Er­kal­ten des Schmelz­bades wird die Schlacke entfernt.

Dieses Schweißverfahren ist leicht zu erlernen. Elektrodenschweißen ist sogar häufig der erste Schweiß­prozess, den ein Schweißer in seiner Ausbildung durchführt.

Mit Stabelektroden können beinahe alle schweißbaren Materialien geschweißt werden. Beispielsweise:

  • Baustahl
  • Kesselstahl
  • Röhrenstahl
  • Stahlguss
  • Edelstahl
  • Hartauftragungsstähle
  • Und Weitere

Inverter-Schweißgeräte eignen sich besonders gut für Elektroden­schweißen. Dank ihrer guten Schweiß­eigenschaften sind sie auch für Sonder­elektroden gut geeignet – und auch für den mobilen Einsatz: Mittlerweile sind diese Geräte auch mit Lithium-Ionen-Akkus unab­hängig von einem Strom­netz zu betreiben. Da kein Gas erforderlich ist, kann auch im Freien, selbst bei Wind, geschweißt werden.

Vor- und Nachteile von Elektrodenschweißen.

Vorteile:

  • Einfache Handhabung
  • Unabhängig von Stromnetz und Wetter
  • Relativ robust gegen Verunreinigungen wie Rost
  • Schweißen von nahezu allen Werkstoffen
  • Geringe Lärmbelastung der Schweißer

Nachteile:

  • Mechanisierung nicht möglich
  • Hohe Rauchentwicklung
  • Geringe Geschwindigkeit und hohe Rüstzeiten möglich
  • Elektrodendurchmesser wird von Blechdicke und Schweißposition bestimmt
  • Endkrater und Ansatzstellen können zu Fehlerquellen werden

Schweißen mit maximaler Unab­hängigkeit.

Mit Lorch Schweiß­geräten für Elektroden­schweißen arbeiten Sie dort, wo Sie möchten, wann Sie möchten und so lange Sie möchten. Dank innovativer Techno­logie sind sie nicht nur unabhängig vom Stromnetz. Auch Wind und Regen können ihrer Schweiß­naht nichts anhaben.

Immer bestens beraten: nah, persönlich und ehrlich.

Sie interessieren sich für ein Lorch-Schweißgerät mit besonderer Eignung zum Elektrodenschweißen, sind sich aber nicht sicher, welches Modell das richtige für Sie ist, oder haben andere Rückfragen? Finden Sie mit der Lorch Partnersuche ganz einfach einen kompetenten Ansprech­partner in Ihrer Nähe und lassen Sie sich persönlich beraten.